INTERNATIONAL UNIVERSITY PASLAM, BAVARIA

Zertifikatkurs

Rettung der Geschnippelten Currywurst  (RdGCw.15_01)

 

Auf vielfachen Wunsch wird das Currywurst-Zertifikat-Angebot der IUPB erweitert.

Das Grundelement des exzellenten Zertifikatkurses 

Rettung der Geschnippelten Currywurst  (RdGCw.15_01)

ist und bleibt das fach-, sach- und artgerechte Schnippeln und/oder Schneiden der Currywurst.

Unabdingbar für dieses Modul ist das Teilmodul ‚Sauce‘, denn ohne Sauce bleibt auch die geschnippelte Wurst nur eine Wurst. Es wird nicht als Zusatzmodul angeboten sondern ist Bestandteil des Grundmoduls.

Wie oben schon erwähnt: Es gibt vielfältige Ergänzungswünsche, denen wir sehr gern Rechnung tragen.

So scheint das Problem der Hygiene auch im Zusammenhang mit der Currywurst ein Problem zu sein, für das das entsprechende Bewusstsein wach gehalten werden muss. Herrn Dr. Chr. Friede danken wir für diese Anregung.

Das Kquadrat wurde von der Leitung der International University Paslam Bavaria exklusiv damit beauftragt, diese (und auch noch weitere) Modulergänzung(en) umgehend und in Rückspache mit Herrn Dr. Friede in Angriff zu nehmen. Wichtige Bestandteile sollen sein:
 

Module des exzellenten Zertifikats
‘Rettung der Geschnippelten Currywurst’

Ergänzungsmodul H , die Currywurst im Lichte der Hygiene (RdGCw.15_01H)

Die allumfassende Hygiene

    • beim Herstellungsprozess der Wurst
    • beim Transport der Wurst
    • beim Braten der Wurst
    • beim Schnippeln der Wurst (Bestandteil des Grundmoduls)
    • beim Servieren der Wurst
    • die Hygiene beim Verzehren der Wurst.

Hierzu sei allerdings angemerkt, dass die von Herrn Dr. Friede vorgeschlagene Variation „Mit-Messer-Und-Gabel“ keine Berücksichtigung findet. Damit wären Tür und Tor geöffnet für der Currywurst nicht zuträgliche Spiel-Abarten des Verzehrs. Es ist war und ist und wird gültig sein:

Die Currywurst wird mit einer Holzgabel zu sich genommen.

Auch die Anregung hinsichtlich einer Serviette vor dem Hemd wird vernachlässigt. Es reicht die Zugabe eines Blattes Küchenrolle. Alles andere ist Schicki-Micki.

Dieses Zusatzmodul „Hygiene“ (RdGCw.15_01H) wird nach der bisherigen Planung ein weiteres Wochenende in Anspruch nehmen.

 

Nun, und wie Herr Dr. J. Kremer richtig gedacht und angeregt hat: Vor dem Schneiden und vor dem Verzehr steht das Braten. Und da, wie häufig genug zu beobachten ist, gerade auch in diesem Bereich wahrer Schindluder getrieben wird, nehmen wir uns dieser Problematik ebenfalls in einem Zusatzmodul an.
 

Ergänzungsmodul B, die Currywurst: Das richtige Braten (RdGCw.15_01B)

Wer andern eine Bratwurst brät, braucht ein Bratwurstbratgerät!

Eine Einführung in die Kunst der Bratens von Würsten jeder Art,

u.a. Nürnberger, Krakauer, Paslamer bis hin zur Currywurst.

 

Auf Grundlage dieser Modulbausteine und weiterer qualifizierter Überlegungen wird eine Abordnung der International University Paslam Bavaria in Begleitung kompetenter Fachleute im Ministerium die Möglichkeiten der Akkreditierung eines Dualen Bachelor-Studiums erkunden.

Die dazu erforderlichen weiteren Qualifikationen können problemlos vermittelt werden.

So ist zum Beispiel die Platzierung eines ‚Orientierenden Grundpraktikums‘ mit einem entsprechend vorbereitenden Seminar, eines ‚Berufsfeldpraktikums‘ vor Ort innerhalb kürzester Zeit dauerhaft umsetzbar. Ein entsprechend qualifizierter Handwerksbetrieb (Metzgermeister Pfahlhuber & Sohn) ist in die Überlegungen eingebunden. Fächerübergreifende Angebote an der International University Paslam Bavaria (z.B. Gender-Studies, Bayrisch-theoretische Experimentalphysik; Wirtschaftswissenschaften; Brauerei- Brennerei- und Mälzereitechnologie) würden sogar einen Alleinstellungsanspruch dieses Studiengangs untermauern.